Hof Thormählen

Zwischen Glücksstadt und Elmshorn, im reizvollen Landschaftsschutzgebiet Kollmarer Marsch liegt der Hof Thormählen, der sich seit 1561 im Familienbesitz befindet. Umgeben von über 60 Hektar saftigem Weidegrund hat sich die altehrwürdige Hofstelle auch heute noch ihren ganz besonderen Charme bewahrt.

Ingela und Harm Thormählen

Seit Generationen werden auf dem Hof Thormählen qualitätsvolle Pferde gezüchtet – in früheren Zeiten vorzugsweise für den Einsatz auf dem Feld. Um die Marschböden, die bei Sonnenschein binnen kürzester Zeit hart wie Stein oder bei Regen extrem tief und schwer werden, zu beackern, waren nur die kräftigsten und leistungsbereitesten Pferde geeignet. Diese streng selektierten Hengste und Stuten bilden die Wurzeln der heutigen Holsteiner Leistungsstämme.

Als die Motorisierung der Landwirtschaft das Arbeitspferd überflüssig machte, war Rheder Thormählen einer der ersten, der auf das moderne Sportpferd setzte. In den 1960er Jahren - Reiten galt damals noch als Luxus – machte sich Rheder Thormählen als Pferdekenner, -ausbilder und –verkäufer einen Namen. Er war es auch, der durch gezielte Talentsuche die Grundlage für die erfolgreiche Sportpferdezucht auf dem Hof Thormählen legte, den 1973 sein Sohn Harm Thormählen übernahm.
 

Postkarte mit Verkaufspferden
Rheder Thormählen

Die Konzentration auf die Holsteiner Leistungsstämme 104 a, 173 und 3615 zahlte sich aus. Eine ganze Armada von Spitzenpferden, angeführt von dem Stempelhengst Capitol I und dem besten Pferd der Spring-WM 2002 in Jerez/ESP, Fein Cera, wurden hier geboren.

Längst genießt der Hof Thormählen mit seiner Zucht-, Aufzucht- und Ausbildungsarbeit weltweit einen herausragenden Ruf.