Cera I

Holsteiner Schimmelstute, geboren 1987, Stamm 3615
Züchter: Harm Thormählen, Kollmar


Rheder Thormählen hatte ein Gespür für besondere Pferde und so kaufte er die 1958 geborene Gera, die mit seinem Sohn Harm Thormählen sechsjährig bereits Siege bis hin zu großen Preisen feierte. Unter Kurt Jarasinski wurde die drahtige Braune, die gerademal 1,60 Meter groß war, zu einem der erfolgreichsten Holsteiner Springpferde ihrer Zeit und stand u.a. im siegreichen Deutschen Nationenpreis-Team von Madrid/ESP.

Nach dem Ende ihrer Sportkarriere kehrte Gera auf den Hof Thormählen zurück und brachte unter ihrem Zuchtnamen Sarbit vier Fohlen, von denen drei später bis S-Springen gingen. Die Sarbit-Töchter Larsa und Mandalyn wurden zudem erfolgreich in der Zucht eingesetzt. So stammt aus der Mandalayn in Anpaarung mit Cor de la Bryère die Stute Cera I.

Cor de la Bryère
Rantzau xx
Quenotte B
Foxlight xx
Rancune xx
Lurioso
Vestale
Mandalayn
Capitano
Sarbit
Corporal
Retina
Galvani I
Stute

Wie auf dem Hof Thormählen üblich, bekam Cera I (Zuchtname Bella Hopp) vierjährig zunächst ein Fohlen - Fein Cera. Die braune Landadel-Tochter wurde 2002 bestes Pferd der WM in Jerez/ESP und 2004 Teamgoldgewinnerin bei den Olympischen Spielen in Athen/GRE.

Mit Karsten Huck
Fein Cera und Cera I

Cera I selbst debütierte unter Harm Thormählen im Sport und platzierte sich später unter Karsten Huck, Philipp Baumgart und Carsten-Otto Nagel. Ab 1995 startete sie international mit Paul Darragh/IRL u.a. im Hamburg, Aachen, Frankfurt und Stuttgart durch. 1998 gewann Otto Becker mit ihr die Deutsche Meisterschaft in Gera und den Nationenpreis in Aachen.

Nach ihrer Verabschiedung aus dem Sport reihte sich Cera I wieder in den Zuchtstutenbestand auf dem Hof Thormählen ein.