Quite Easy I

Brauner Holsteiner Hengst, geboren 1994, Stamm 173
Z.: Harm Thormählen, Kollmar


Das Pedigree von Quite Easy I versammelt alle Größen des internationalen Top-Sports. Doch der braune Hengst, dessen Großmutter U-Capitola keine Geringere als die Vollschwester des Capitol-Brüdertrios ist, kam mit einem Handicap zur Welt: er war auf einem Auge blind. Diese nicht erbliche Einschränkung hinderte den im Schwedischen Traditionsgestüt Flyinge stationierten Reservesiegerhengst allerdings nicht an einer bemerkenswerten Karriere im Parcours: 2001 wurde er unter seinem Ausbilder Peter Eriksson Schwedischer Champion, 2003 Vize-Champion. Hochkarätige internationale Platzierungen schlossen sich an. Nach dem Ende seiner Sportkarriere siedelte Quite Easy I 2007 nach Frankreich ins Gestüt Brullemail über.

Quidam de Revel
Jalisco B
Dirka
Almé Z
Tanagra
Nankin
Odine de Baugy
Birte II
Landgraf I
U-Capitola
Ladkiller xx
Warthburg
Capitano
Folia

Quite Easys Nachkommen eiferten ihm nach – und zwar sowohl in der Dressur als auch im Springen. QL, Quite Nick, S.I.E.C. Quite Ruffy und Miebello standen 2004, 2009 bzw. 2011 im Finale der Springpferde-Weltmeisterschaften in Lanaken/BEL. Quite a Miracle platzierte sich 2007 im kleinen Finale der WM der jungen Dressurpferde in Verden. Sechs gekörte Söhne sind in Deutschland registriert, darunter die Prämienhengste Quinta Real und Quadam. Mit Qualle in Schweden, Venette VDL in den Niederlanden, Urkel in Großbritannien sowie Easy Boy, Rinaldo Rouge, Rames Palluel, Remajeur de Ravel und Sunshine du Thot in Frankreich kommen weitere hinzu.

 


Quite Easy III

Quite Easys Vollbruder Quite Easy II wirkt in Dänemark. Quite Easy III wird in Frankreich im Sport eingesetzt. 2009 stand er im Finale der WM der siebenjährigen Springpferde in Lanaken/BEL.